Häufige Fragen

 

1Mit wem schließe ich einen Vertrag ab?
Sie schließen den Vermittlungsvertrag mit Altenpflege-24h ab. Den Dienstleistungsvertrag, der den Einsatz der Pflegekraft regelt, schließen Sie mit einem unserer Partnerunternehmen aus dem europäischen Ausland ab. Sie sind also Auftraggeber bzw. Dienstleistungsempfänger.
2Wie bereitet man sich auf die Betreuungskraft vor?

Da die Betreuungskraft für die Zeit der Betreuung und Pflege im Haushalt des zu Betreuenden einzieht, benötigt diese ein eigenes Zimmer mit Bett und Kleiderschrank. Ein TV-Gerät ist optional, gehört aber mittlerweile zum Standard. Ein eigenes Bad bzw. die Mitbenutzung des Bades muss gewährleistet sein. Kost und Logis sind für die Betreuungskraft für die Zeit des Aufenthaltes bei Ihnen frei. Ein Internetanschluss ist mittlerweile unerlässlich für die Pfleger/innen, um mit der Familie im Heimatland regelmäßig Kontakt aufnehmen zu können.

3Wie gestaltet sich die Anreise der Betreuungskräfte und wie ist der Ablauf bei einem Wechsel der Betreuungskräfte?

Die Betreuungs-/Pflegekräfte kommen in der Regel mit dem Auto/Transferbus direkt zu Ihnen nach Hause oder mit einem Reisebus, der Bahn oder dem Flugzeug zu einer größeren Stadt in der Nähe. Die Betreuungskräfte werden dort von Ihnen abgeholt. In der Regel findet ein Wechsel der Betreuungskräfte alle 2-3 Monate statt. Um Kontinuität in der Betreuung zu gewährleisten, versuchen wir eine sogenannte Tandem Betreuung umzusetzen. D.h. es wechseln sich immer zwei Pflegekräfte ab. Der Wechsel der Betreuungskräfte erfolgt meist nahtlos am selben Tag. Teilweise kann es sinnvoll sein an einem Tag beide Kräfte vor Ort zu haben, um eine einwandfreie Übergabe zu vollziehen und eine Betreuungslücke auszuschließen. Sollte die Chemie mit einer neuen Betreuungskraft einmal nicht stimmen, koordinieren wir gerne einen
Austausch für Sie.

4Wie muss die Unterkunft für die Betreuungsperson gestaltet sein?
Damit Ihre Betreuerin oder Ihr Betreuer die Aufgaben im Haushalt der hilfsbedürftigen Person ausführen kann, muss unentgeltlich ein möbliertes Zimmer mit Zugang zum Bad zur Verfügung stehen. Dabei wird sich eine wohnliche Einrichtung des Zimmers positiv auf die Zusammenarbeit mit der Betreuungsperson auswirken. Denn nur, wenn sie sich an einem Ort heimisch und willkommen fühlt, wird sie ihre ganze Kraft in die Betreuung einbringen können.
5Wird 24h am Tag gearbeitet?

Nein, das ist weder tatsächlich noch rechtlich möglich! Der Begriff „24-Stunden- Pflege“ weist lediglich darauf hin, dass die Pflegekraft in den Haushalt der Pflegebedürftigen einzieht und damit Teil der häuslichen Gemeinschaft wird. Grundsätzlich gilt das jeweilige Arbeitsrecht des Landes, aus dem die Betreuungskraft entsendet wurde – das bedeutet, dass dortige Arbeitgeber u.a. den Arbeitsvertrag in Übereinstimmung mit dem jeweilig dort geltenden Arbeitsrecht gestalten. Dieser regelt u.a. auch die Arbeitszeiten. In der Regel haben die Betreuer ein 40-48 Stunden Arbeitswoche. Da sie zusammen mit der Pflegebedürftigen im selben Haushalt leben, sind sie grundsätzlich (z.B. bei Notfällen etc.) jederzeit verfügbar.
Die Freizeitgestaltung der Pflegekräfte wird immer in Absprache mit den Kunden und deren Möglichkeiten abgestimmt. Viele Familien organisieren zusätzlich einen oder zwei halbe freie Tage für die Pflegekraft in der Woche oder die Pflegekraft hat 2 Stunden am Tag zur freien Verfügung.

6Über welche Qualifikationen verfügen die Betreuungspersonen?
Das Qualifikationsniveau der von uns vermittelten Betreuerinnen oder Betreuer reicht von ersten Erfahrungen bei der Pflege Angehöriger oder Praktika in Altenheimen mit Absolvierung eines Pflegekurses bis hin zu langjähriger, umfassender Betreuungs- und Pflegeerfahrung. Einige Betreuungskräfte verfügen auch über eine Ausbildung im Pflege-/Sozialbereich (z. B. Sozialpädagogik, Sanitätsdienst) oder sind examinierte Krankenschwestern.
7Wie gut sprechen die Betreuungspersonen Deutsch?
Wir vermitteln Betreuerinnen oder Betreuer mit Grundkenntnissen (Sprachkategorie 1) bis hin zu guten Deutschkenntnissen (Sprachkategorie 3). Die Einstufung orientiert sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER), der international als Maßstab zur Beurteilung von Fremdsprachenkenntnissen gilt.
8Wie lange bleibt eine Betreuungsperson vor Ort?

Die von uns vermittelten Betreuerinnen oder Betreuer bleiben meist 1 bis 3 Monate. Die Einsatzdauer hängt vor allem vom Grad der Hilfsbedürftigkeit und den Anforderungen an die Betreuungsperson (z. B. Nachtbetreuung) ab. Nach Ende des Einsatzes kehren die Betreuungspersonen in ihre Heimat zurück. Wir organisieren rechtzeitig eine Vertretung, damit eine lückenlose Betreuung ermöglicht wird. Dabei ist es unser Bestreben, das wir eine feste Betreuungsperson für Sie finden, die immer wieder zu Ihnen zurückkehrt.

9Was passiert bei Krankheit der Betreuungsperson?
Sollte Ihre Betreuungsperson erkranken und ihre Aufgaben nicht mehr ausführen können, werden wir Ihnen schnellstmöglich eine Vertretung vermitteln und zeitgleich die Abreise der erkrankten Betreuungsperson organisieren. Die Betreuerinnen und Betreuer sind krankenversichert, sodass eine akute Notfallbehandlung auch in Deutschland erfolgen kann.
10Was ist, wenn die Chemie nicht stimmt oder ich mit der Leistung der Betreuungsperson nicht zufrieden bin?
Ihre Zufriedenheit liegt uns am Herzen. Daher wenden Sie sich in solchen Situationen bitte vertrauensvoll an Ihren festen Ansprechpartner bei Altenpflege 24h. Wir stehen Ihnen zur Seite und suchen eine für Sie passende Lösung. Gegebenenfalls tauschen wir die Betreuungsperson aus.